Support VereNa M3

Tipps und Tricks

An dieser Stelle geben wir Softwareunterst?tzung und Antworten auf h?ufig gestellte Anwenderfragen zum Programm VereNa.M3 bis Version 2.0.

Der Name von Verena.M3 hat sich ge?ndert. Ab 01.01.2009 wird die Software unter dem Namen Verena.M7 - Lite weitergef?hrt. Der Support ist in die Rubrik Verena.M7 umgezogen.

 

*** 10.10.2002 ***

F?r Programmanwender: Im Downloadbereich liegt eine neue Programmversion von VereNa.M3 bereit.

 

FAQ

Aktualisieren der Ergebnisse eines neu geladenen Systems (12.06.2002)
Darstellungsprobleme bei hoher Bildschirmaufl?sung (12.06.2002)
Import- / Exportfl?chen (10.10.2002)


Aktualisieren der Ergebnisse eines neu geladenen Systems

Wenn ein System neu geladen wird, so gen?gt zur Aktualisierung der Ergebnisse ein Doppelklick auf das Element Geschlossenes Siedlungsgebiet. Nach Verlassen des Eingabedialoges ist das System komplett berechnet.
[nach oben]

Darstellungsprobleme bei hoher Bildschirmaufl?sung

Sollten bei den Eingabedialogen Darstellungsprobleme auftreten, ist unter Windows in den Eigenschaften von Anzeige|Darstellung die Schrift auf Standardschrift einzustellen. Die Verwendung von gro?en Schriften f?hrt zu Darstellungsproblemen in den Eingabedialogen.
[nach oben]

In realen Systemen werden h?ufig die Abfl?sse kanalisierter Teileinzugsgebiete aus nat?rlichen Einzugsgebieten anderer Gew?sser zu einer Einleitungsstelle des konkret zu beurteilenden Gew?ssers geleitet (sog. Import-Netze), Abfl?sse aus kanalisierten Einzugsgebieten im nat?rlichen Einzugsgebiet des konkret zu betrachtenden Gew?ssers m?glicherweise zu Einleitungsstellen in andere Gew?sser (sog. Export-Netze).
Wie bilde ich solche Systeme in BWK VereNa.M3 ab?

F?r eine korrekte Berechnung ben?tigen Sie die aktuelle Version des Programms (siehe Downloadbereich).
GehenSie wie folgt vor:

a) Import-Netze

  1. F?gen Sie eine fiktive Einleitungsstelle als Zufluss zum geschlossenen Siedlungsgebiet ein. Sie brauchen diese Einleitungsstelle nicht zu konfigurieren.
  2. F?gen Sie f?r jedes Misch- und Regenwasser-Import-Netz einen fiktiven Regen?berlauf zwischen Import-Netz und dem den Abfluss aufnehmenden System-Element ein.
  3. Schlie?en Sie die Abschl?ge der fiktiven Regen?berl?ufe an die in Schritt 1 erzeugte fiktive Einleitungsstelle an.
  4. Setzen Sie den Drosselabfluss der fiktiven Regen?berl?ufe auf einen so hohen Wert, dass der Maximalabfluss des angeschlossenen Netzes sicher weitergeleitet wird.

F?r alle Einleitungsstellen werden nun sowohl stofflich als auch hydraulisch/hydrologisch die zutreffenden Werte ermittelt. Aufgrund des gew?hlten Ersatzsystems k?nnen jedoch die Ergebnisse des Elements "geschlossenes Siedlungsgebiet" verf?lscht sein.

b) Export-Netze

  1. Schliessen Sie das Export-Netz an das geschlossene Siedlungsgebiet an.
  2. F?gen Sie eine fiktive ortspezifische Ma?nahme an die Einleitungsstelle an, zu deren nat?rlichem Einzugsgebiet das Export-Netz geh?rt. Setzen Sie den Drosselabfluss dieser ortspezifischen Ma?nahme auf 0,01 l/s, die Abbauleistung f?r BSB5, N anorg ges, AFS und CSB auf 100%.
  3. F?gen Sie f?r jedes Misch- und Regenwasser-Export-Netz ein zus?tzliches fiktives Regenwassernetz mit den gleichen Eigenschaften des Export-Netzes f?r Fl?che, Befestigungsgrad und Neigungsgruppe ein und schliessen Sie dieses fiktive Regenwassernetz an die in Schritt 1 erstellte ortspezifische Ma?nahme an.

F?r alle Einleitungsstellen werden nun sowohl stofflich als auch hydraulisch/hydrologisch die zutreffenden Werte ermittelt. Aufgrund des
gew?hlten Ersatzsystems k?nnen jedoch die Ergebnisse des Elements "geschlossenes Siedlungsgebiet" verf?lscht sein.

[nach oben]